LagerZielgruppe

Teilnehmer sind erwerbsfähige Leistungsberechtigte oder Asylbewerberinnen und Asylbewerber aus den Herkunftsländern Eritrea, Irak, Iran und Syrien, die be-reits eine Zulassung des BAMF erhalten haben, die zu einer Teilnahme an einem Integrationskurs berechtigt und im Alter von grundsätzlich 18 bis 50 Jahren sind, die
• wegen der in ihrer Person liegenden Gründe (Migration/Flucht) ohne diese Förderung nicht bzw. noch nicht eingegliedert werden können,
• noch keinen Integrationskurs absolviert haben,
• die Voraussetzungen für den Besuch des allgemeinen Integrationskurses erfüllen (in der lateinischen Schrift alphabetisiert),
• die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben,
• über im Ausland erworbene Berufserfahrung/Ausbildung/Schulabschluss (ggf. ohne Anerkennung in Deutschland) verfügen

Zielsetzung

Das Projekt soll die Teilnehmer/-innen auf eine Arbeitsaufnahme im Bereich Lager und Logistik in den 1. Arbeitsmarkt vorbereiten.

Bei der Maßnahme KompAS handelt es sich um eine den Integrationskurs ergänzende Maßnahme der Kompetenzfeststellung und frühzeitigen Aktivierung. Der Besuch des Integrationskurses wird mit in einer Maßnahme nach § 45 kombiniert.

Angebotsstruktur/ Inhalt

(1) Einstiegsberatung
Ziel der Einstiegsberatung ist eine Verständigung über die aktuelle Situation des Teilnehmenden.
Mit welchen Voraussetzungen, Wünschen und Zielen kommt er/sie in den Kurs?
Welche Erwartungen, Befürchtungen gilt es zu berücksichtigen? Auf welche Lernerfahrungen
und Ressourcen kann zurückgegriffen werden? Welche davon sind positiv? Welche eher
belastend? Neben einem positiven Beziehungsaufbau durch Empathie, Interesse und Wertschätzung
wird hier geprüft, welchen Erwartungen entsprochen oder nicht entsprochen werden
kann und welche individuellen Ziele verfolgt werden sollen.

(2) Zielplanung
Nach einer ersten Bestandsaufnahme persönlicher und beruflicher Ausgangsdaten wird unter
Berücksichtigung individueller Interessen und Bedürfnisse eine Zielklärung vorgenommen.
Ziele können dabei sowohl auf den beruflichen wie auch privaten Bereich bezogen
sein.

(3) Lernprozessbegleitung
Auf Grundlage der Zielvereinbarungen werden mit den Teilnehmenden individuelle Handlungsschritte
vereinbart und im Aktivierungs- und Eingliederungsplan festgehalten. Dies gibt
den Teilnehmenden Orientierung und eine Übersicht über die bereits erfolgreich abgeschlossenen
Lernschritte.

(4) Abschlussgespräch
In einem abschließenden Beratungsgespräch werden die durchlaufenen Förder- und Lernetappen
hinsichtlich folgender Aspekte besprochen.

Teilnehmerdaten und Kompetenzen werden kontinuierlich aktualisiert, Lernfortschritte dokumentiert
und zusammen mit einer weiteren Förderempfehlung zum Ende dem Bedarfsträger
zur Verfügung gestellt.Laufzeit: auf Anfrage,Organisatorisches

Dauer: 6 Monate inkl. Berücksichtigung der Ferienzeiten
Einsatzzeit: Vollzeit
Teilnehmerplätze: 25 Personen
Förderung: Fragen Sie Ihren Arbeitsvermittler bei der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter

Ihre Ansprechpartnerin

Julia Friedmann
Tel: 02562 – 8198 122
friedmann@chance-gronau.de

Durchführungsort

Schulungszentrum der Chance GmbH
(WZG, 3. OG, Block D)
Fabrikstr. 3, 48599 Gronau